BANKGEHEIMNIS

Das Bankgeheimnis ist seit 1.10.2016 aufgelöst und bedeutet folgendes, der Staat hat jetzt Einsicht in unsere sämtlichen Girokonten, Sparbücher, Bausparkonten, Wertpapierdepots!

Die Höhe des Guthabens der Konten werden nicht gemeldet. Die Behörden wissen nicht die Höhe des Guthabens und haben auch keinen Zugriff darauf. Wenn ein Zweifel besteht etwa bei Verdacht auf Schwarzgeld, kann das Konto beantragt werden auf die Einsicht des jeweiligen Inhabers.

 

Beim Bankgeheimnis tretten folgende Fragen auf:

 

Was wird regestriert?

Name der Bank, Tag der Eröffnung, Auflösung des Kontos, Name, Geburtsdatum, Adresse

 

Wer hat Zugriff auf das Kontoregister?

Finanzbehörden, Abgabenbehörden, Bundesfinanzgericht, Staatsanwälte, Gerichte

 

Wer hat keine Einsichten auf die Konten?

Steuerberater, Anwälte, NotareBank-Bankgeheimnis

Es besteht auch die Möglichkeit, Einsicht zu nehmen, welche Behörden auf meine Daten zugegriffen haben. Diese Einsicht muss 10 Jahre lang aufbewahrt und protokoliert werden. Über Finanz Online kann man nachsehen wer darauf zugegriffen hat.

Die Finanz will Steuerbetrüger schneller schnappen und zusätzliche Einnahmen von etwa 700 Mill. Euro erreichen. Erfahren sie mehr auf Wikipedia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us
Hide Buttons